Willkommen 2018

0
58

2017 ist gerade vorbei und die Rückblicke längst verhallt und ein neues Jahr kommt.

Eine kleine Vorschau auf das Jahr 2018

2018 Vorschau – Ab dem 1. Januar 2018 treten mehrere neue Gesetze und Regelungen in Kraft, die Verbesserungen für viele Arbeitnehmer, Schwangere und Rentner bringen sollen. So wird der Mutterschutz auch auf Studentinnen, Schülerinnen und Auszubildende ausgeweitet. Durch das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) erhalten künftig Beschäftigte kleiner Unternehmen und geringfügig Beschäftigte einen leichteren Zugang zu einer Betriebsrente. Auch die Erwerbsminderungsrente soll künftig höher ausfallen. Gute Nachrichten auch für viele Ostdeutsche: bis zum Jahr 2025 wird der Rentenwert Ost an den des Westens angepasst. Zudem sinkt der allgemeine Rentenbeitrag um 0,1 Prozent auf 18,6 Prozent und das Kindergeld wird leicht erhöht . Und ab dem 1. Januar gilt der verpflichtende Mindestlohn von 8,84 Euro brutto je Zeitstunde ausnahmslos für alle Branchen.

Februar

Vom 9. bis zum 25. Februar finden die 23. Olympischen Spiele im südkoreanischen Pyeongchang statt. Die russische Mannschaft wurde vom IOC wegen Staatsdopings für die Spiele gesperrt. Russische Sportler, die nachweisen können, dass sie nicht gedopt sind, dürfen unter der Teambezeichnung „Olympischer Athlet aus Russland“ (OAR) teilnehmen.

Rechnerisch ist der 5. Februar 2018 laut Stiftung Berliner Mauer der Tag, an dem die Mauer genauso lange nicht mehr existiert, wie sie existierte – also gut 28 Jahre und drei Monate. Ist die Geschichte der Mauer von da an Geschichte? Und ist der Kalte Krieg wirklich vorüber?

Diesel Skandal – Am 22. Februar 2018 verhandelt das Bundesverwaltungsgericht im Rechtsstreit zwischen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und dem Land Nordrhein-Westfalen. Das Leipziger Gericht muss klären, ob Fahrverbote auf Grundlage des geltenden Rechts überhaupt möglich sind. 

März

Italien und Russland wählen einen neuen Präsidenten. Aufgrund von massiven Schikanen, struktureller Benachteiligung und Unterdrückung der Opposition und Zivilgesellschaft wird man auch diesmal nicht von einer freien Wahl sprechen können. Wladimir Putin könnte somit bis 2024 die Macht im Kreml behalten. 

April

2 Gedenktage bekommen wir im April. Vor 50 Jahren wurde Martin Luther King ermordet.

Am 11. April 1968 wurde der Studentenführer Rudi Dutschke vor dem Sitz des Sozialistischen Studentenbunds Deutschland (SDS) am Berliner Kurfürstendamm 140 durch drei Schüsse des rechtsextrem gesinnten Hilfsarbeiters Josef Bachmann lebensgefährlich verletzt. Er verstarb 1979 in Dänemark an Spätfolgen des Attentats. 

Mai

Die Lübecker bekommen am 6.Mai eine neue Bürgerschaft, es sind Kommunalwahlen.

Europaweit erinnern Ausstellungen und Veranstaltungen an den Ausbruch des 30-jährigen Kriegs nach dem Zweiten Prager Fenstersturz vor 300 Jahren, am 23. Mai 1618 . Der Konfessionskrieg zwischen katholischen und protestantischen Staaten wurde erst nach 30 Jahren durch einen langwierigen, aber vergleichsweise stabilen Friedensschluss beendet – den Westfälischen Frieden. 

Juni

Vom 14. Juni bis zum 15. Juli finden die Fussball Weltmeisterschaften in Russland statt. König Fußball hat uns wieder,  32 Nationalmannschaften nehmen daran teil, darunter erstmals Island und Panama. 

Juli

In Mexico wird gewählt. Durch eine Wahlrechtsreform können auch parteiunabhängige Kandidaten zur Präsidentschaftswahl antreten.

August

21. August Gedenktag zum 50 Jahrestag zum Ende des Prager Frühlings. An diesem Tag 1968 beendeten Truppen der Warschauer-Pakt-Staaten gewaltsam die als „Prager Frühling“ in die Geschichtsbücher eingegangene Phase. 

IV Quartal 2018

In Bayern wird gewählt und in Hessen auch. Es sind Landtagswahlen, die Termine stehen noch nicht fest.

In den USA wird das Repräsentantenhaus neu gewählt. Auch ein Drittel des Senates der USA. In beiden Kammern haben die Republikaner bisher die Mehrheit.

Am 8. November wird Bayern 100 Jahre alt.  In den Revolutionswirren der Novembertage 1918 hatte der Revolutionär Kurt Eisner an diesem Tag im bayerischen Landtag den Freistaat Bayern ausgerufen. Die Bamberger Verfassung vom 14. August 1919 konstituierte den Freistaat schließlich als parlamentarische Demokratie. In der Weimarer Republik reduzierte sich Bayerns Eigenständigkeit faktisch auf Kulturpolitik. 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here