Strafantrag gegen Prof. Dr. Stöcker

0
438

Nach einer Pressemitteilung der LINKEN Lübeck hat DIE Linke nun Strafantrag gegen Prof. Dr. Winfried Stöcker gestellt.

Nach Bekanntwerden einer Weihnachtsansprache des Lübecker Unternehmers Winfrid Stöcker, in dem sich dieser sexistisch und rassitisch äusserte, formiert sich breiter gesellschaftlicher Widerstand in Lübeck und über die Stadtgrenzen hinaus. Am vergangenen Samstag hatten sich rund 200 Männer und Frauen spontan zu einer Kundgebung am Lübecker Schrangen zusammen gefunden, um ihrem Unmut Luft zu verschaffen und ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Sexismus zu setzen.

Das Lübecker Womens March Bündnis hatte zu der Aktion aufgerufen und deutlich gemacht, dass Stöckers Äusserungen nicht unwidersprochen bleiben dürfen. Der große öffentliche Zuspruch zur Protestkundgebung, nach nur kurzer Ankündigung zeigt, das die Lübecker*innen diesem Gedankengut des Herrn Stöcker ebenfalls entwas entgegensetzten wollen.

DIE LINKE. Lübeck hat sich deshalb entschlossen Anzeige zu erstatten, da sie in der Ansprache von Stöcker eindeutig einen Aufruf zu Straftaten erfüllt sieht.

„Nicht genug, dass Herr Stöcker in seiner Rede sexuelle Übergriffe verharmlost und die Opfer verhöhnt, er fordert seine männlichen Mitarbeiter darüber hinaus nahezu auf, „ran zu gehen“ und sich die Frau, die sie wollen, einfach zu nehmen“, erklärt Katjana Zunft, Vorsitzende der Lübecker Linken und Mitglied im Womens March Bündnis. „Herr Stöcker fordert damit nicht nur zu einer Straftat auf, sondern stiftet zu sexeuller Nötigung, sexueller Belästigung wenn nicht sogar Vergewaltigung an. Auch wenn ich denke, das ein Großteil der Mitarbeiter von Euroimmun nicht so denkt wie ihr Chef, fordert er damit ein Klima, in dem weibliche Mitarbeiterinnen künftig um ihre Unversehrtheit fürchten müssen und keine Untertsützung durch die Firmenleitung erwarten dürfen“, so Katjana Zunft weiter.

DIE LINKE ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich ihr anzuschließen und mit Anzeigen gegen Herrn Stöcker gesellschaftliche Gegenwehr deutlich zu machen.

Pressemitteilung DIE LINKE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here