Schwerpunkte für Kücknitz – DIE LINKE Lübeck

0
389

Das Team Kücknitz der Linken freut sich auf alle Gäste

Lübeck – Am kommenden Freitag lädt DIE LINKE. Lübeck ab 19 Uhr wieder zu ihrem monatlichen Stadtteiltreff im Siedlerstübchen in der Dummersdorferstraße 20. Gemeinsam mit den Kücknitzer Bürger*innen möchte die Partei unter dem Motto „Wem gehört die Stadt?“ ihr Programm für eine soziale und gerechtere Stadt vorstellen.

„Nachdem wir bereits im vergangenen Monat mit dem gerade für Kücknitz wichtigen Thema Bus- und Bahn-Anbindung begonnen haben unser Programm zu den Menschen in den Stadtteil zu bringen, wollen wir diesmal einen Gesamtüberblick über den roten Faden unseres Programms geben“, sagt Sarah Abromeit (24), Kandidatin der Linken für den Wahlkreis 24 – Kücknitz/Travemünde.

Die Partei legt in ihrem Programm zur Bürgerschaftswahl am 06. Mai ihren Schwerpunkt auf die vier Kernthemen Mobilität, Menschen, Kinder und Wohnen und stellt die Frage was eine soziale Stadt unter öffentlicher Daseinsfürsorge versteht.

„Alle vier Themen schlagen sich im Stadtteil in speziellen Auswirkungen nieder und betreffen so das tägliche Leben der Kücknitzer*innen. Sei es die Benachteiligung des Stadtteils durch den Herrentunnel, die Auswirkungen von Grundsicherung und ALG2 auf den Alltag und die soziale und kulturelle Teilhabe, die Herausforderungen eines integrativen Zusammenlebens oder drohender Wohnungsverlust durch Mieterhöhungen“, fasst André Schwarz, Kandidat der Linken für den Kücknitzer Wahlkreis 23 zusammen.

Uwe Abromeit der das Team der Kücknitzer Kandidat*innen im Wahlkreis 22 komplettiert ergänzt: „Kücknitz ist ein Stadtteil mit besonderen Bedürfnissen, der bisher oft vernachlässigt wurde. Wir Linke wollen mit unserem Programm eine Stadt für Alle. Wie dies aussehen kann, wollen wir mit den Menschen direkt vor Ort diskutieren und dabei auch den Schwerpunkt auf die Kücknitzer Themen legen!“

Das Team Kücknitz der Linken freut sich auf alle Gäste. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen.

Pressemitteilung DIE LINKE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here