2.3 C
Lübeck
Mittwoch, 25 November 2020

Warnlage am Wochenende – Schwerer Sturm möglich

Must read

Sonntagsfahrverbot im Norden aufgehoben

Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern heben das Sonntagsfahrverbot für LKW auf Schnellere Lieferungen nicht nur für den Einzelhandel: Die Länder setzen nun das Lkw-Sonntagsfahrverbot generell aus. Am...

Kontrollen an den Landesgrenzen

Die Polizei kontrolliert den Verkehr von Mecklenburg Vorpommern und Schleswig-Holstein in Zeiten der Corona Krise verstärkt. Versammlungen von mehr als 5 Menschen und Einreisestopp für...

Tesla erhält Rodungserlaubnis vom Gericht

Gegen die Einwände von Natur und Umweltschützern hat das Oberverwaltungsgericht grünes Licht für die weitere Rodung gegeben. Der Elektroautobauer Tesla darf weiter Bäume für seine...

Anschlag von Rechts ? – Hanau beklagt 11 Tote

Im hessischen Hanau sind mindestens elf Menschen durch Schüsse getötet worden. Auch der mutmaßliche Täter ist tot. Er ist am Donnerstagmorgen leblos in seiner...

Ab Sonntag droht schwerer Sturm, auch im Norden

Ein sehr kräftiges Sturmtief zieht am Sonntag auf und leitet eine sehr stürmische Nacht zum Montag ein. Der Sturm wird wahrscheinlich der stärkste des bisherigen Winters und vielleicht einer der stärksten seit Jahren. Im Berufsverkehr am Montagmorgen sind landesweit große Auswirkungen zu befürchten, auf Landstraßen und Autobahnen, sowie in Stadtgebieten muss aufgepasst werden.

Ab Sonntagnachmittag nimmt der Wind zunächst im Nordwesten und Westen aus Südwest bis West zu und es sind erste Sturmböen möglich. In den weiteren Stunden steigert sich der Sturm dann bis in die Nacht zum Montag immer mehr.

In der ersten Nachthälfte kann es nach derzeitigem Stand in der gesamten Nordwesthälfte schwere Sturmböen um 100 Kilometer pro Stunde geben. Im Nordosten werden diese Sturmstärken jedoch nicht erreicht. Aber auch hier sollte man die Wetterentwicklung im Auge behalten. Gebietsweise sind sogar orkanartige Böen oder Orkanböen von 120 Stundenkilometer und mehr nicht ausgeschlossen. Insbesondere auf den Gipfeln der Mittelgebirge erreicht der Sturm volle Orkanstärke.

Bis Montag früh verlagert sich das Sturmfeld allmählich in den Süden und Osten Deutschlands und im Norden tritt wieder Ruhe ein. Zum Teil können auch dort schwere Sturmböen und örtlich Orkanböen auftreten.

Genaue Details zum zeitlichen Ablauf des Sturms stehen allerdings bisher noch nicht fest, in der Regel sind die vorhergesagten Wetterdaten doch inzwischen recht genau.

Wir halten Sie dazu im Stadtgeschehen NET auf dem Laufenden.

-Anzeige -

mehr Artikel dieser Kategorie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

-Anzeige -

letzte Meldungen

Sonntagsfahrverbot im Norden aufgehoben

Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern heben das Sonntagsfahrverbot für LKW auf Schnellere Lieferungen nicht nur für den Einzelhandel: Die Länder setzen nun das Lkw-Sonntagsfahrverbot generell aus. Am...

Kontrollen an den Landesgrenzen

Die Polizei kontrolliert den Verkehr von Mecklenburg Vorpommern und Schleswig-Holstein in Zeiten der Corona Krise verstärkt. Versammlungen von mehr als 5 Menschen und Einreisestopp für...

Tesla erhält Rodungserlaubnis vom Gericht

Gegen die Einwände von Natur und Umweltschützern hat das Oberverwaltungsgericht grünes Licht für die weitere Rodung gegeben. Der Elektroautobauer Tesla darf weiter Bäume für seine...

Anschlag von Rechts ? – Hanau beklagt 11 Tote

Im hessischen Hanau sind mindestens elf Menschen durch Schüsse getötet worden. Auch der mutmaßliche Täter ist tot. Er ist am Donnerstagmorgen leblos in seiner...

Weltweit war der Januar zu warm seit Messbeginn

140 Jahre nach Messbeginn zeichnet sich eine weltweite Klima-Veränderung ab. In der vergangenen Woche hatte der Klimawandeldienst des europäischen Copernicus-Programms bereits erklärt, dass der Januar...