19.8 C
Lübeck
Montag, 27 Juni 2022

Stabsstelle eingerichtet – Lübeck ist gut vorbereitet

Panorama

In Krisenzeiten sprechen Kanzlerinnen zu den Bürgern, doch hinter den Kulissen wird eine Menge an Organisation eingerichtet und geleistet.

Im Zentrum am Mühlentor im Haus Trave wurde ein Verwaltungs-Stab eingerichtet. Das ist noch kein Krisenstab, denn dieser dient als Erweiterung des Senates, um die wesentlichen Dinge koordinieren zu können.

Die erweiterte Organisationseinheit der Hansestadt Lübeck – Der Verwaltungsstab ist der erweiterte Senat. Im Verwaltungszentrum Mühlentor sitzen die Senatorinnen Kathrin Weiher und Joanna Hagen (beide parteilos), die Senatoren Ludger Hinsen (CDU) und Sven Schindler (SPD), der Leiter der Bürgermeisterkanzlei, Oliver Groth, Vertreterinnen des städtischen Rechtsamtes, des Presseamtes, des Gesundheitsamtes, die Bereichsleiterin des Ordnungsamtes, Melanie Wöhlk, die Bereichsleiterin der Sozialen Sicherung, Claudia Schwartz, Vertreter von Feuerwehr und Polizei zwei Mal in der Woche zusammen.

Es wird einfacher, wenn man den Leiter der Feuerwehr nicht erst anrufen muss um Situationen beurteilen zu können, er sitzt jetzt mit in der Runde, die die Verwaltungsabläufe in Zeiten der Corona Krise unterstützt. Damit werden die Wege verkürzt. Insbesondere die Abwägung von Lagen und die Weitergabe an die Pressestellen, zur Veröffentlichung der Maßnahmen sind so viel besser zu handhaben, denn Nachrichten können sehr schnell zu alt werden. Es ist ein positives Zeichen, welches die Hansestadt hier setzt, wenn die wichtigen Verwaltungsmechanismen von einer Stelle aus koordiniert werden, damit die Bürger relativ zeitnah über Informationen verfügen können.

Die Behörden kommen zwei Mal in der Woche, unter der Führung von Jan Lindenau zusammen, um die aktuelle Lage zu beraten und Maßnahmen und Verordnungen zu diskutieren.

Ein Grund zur Sorge besteht nicht.

Noch nicht, jedoch steht viel auf dem Spiel und es hat den Anschein das die Wahrnehmung der Bürger noch nicht so geprägt sind, verbringen doch viele Menschen immer noch viel Zeit miteinander oder flanieren in Gruppen durch die Stadt. Eigentlich ist die Stadt ja geschlossen, bis auf den essenziellen Handel, aber doch, hier und da scheint es, dass man den kurzen Draht für Ausnahmegenehmigungen hat. Das versteht der Bürger dann auch nicht, entweder alle haben zu, aber warum der denn nicht? Dies trägt sowohl bei den Händlern, als auch bei den Bürgern zur Verunsicherung bei.

Vielleicht kann die Stadtverwaltung ja zur Aufklärung beisteuern, denn die Regularien, weshalb jemand öffnen darf, oder schließen muss, sind bisher nicht sichtbar und zeitnah zu finden. Einen Gesetzestext kann auch nicht jeder sofort verstehen oder gar lesen. Der Unmut ist jedenfalls vorhanden, als Beispiel dient hier der Tabakhandel der, wenn er Zeitungen verkauft, dennoch schließen muss, obgleich der Handel mit Zeitschriften erlaubt ist.

Hochfahren ist auch möglich

Sollte die Unvernunft weiter anhalten, so sagte ja auch die Bundeskanzlerin Frau Angela Merkel in der gestrigen Videobotschaft, dass man Maßnahme dann auch verschärfen würde.

Die Unvernunft ist leider vorhanden, so war der Andrang bei den Anwälten sehr hoch, weil man es irgendwie nicht verstehen will, dass man in der Ferienwohnung aufgrund fehlender Klinikkapazitäten, nicht mehr verloren hat. Per Gesetz sogar, das sehen die Anwälte aber anders. Wenn jetzt also der dicke Notfall eintritt, ist es ganz gut das der Stab bereits im Vorfelde die Arbeit aufnimmt, denn wenn die Pandemie sich weiter ausbreitet, dann sind kurze Kommunikationswege wichtig.

Gesundheitsamt dabei

Das Gesundheitsamt ist ebenfalls in den Stab mit eingebunden und der neue Leiter, Alexander Mischnick ist Virologe von Beruf. Ein besonders guter Umstand, einen solchen Menschen im Stab zu haben, meinte der Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) zu Beginn der ersten Sitzung des Stabes.

Krankenhäuser organisieren sich

Die Krankenhäuser in Lübeck stellen sich gut auf, provisorische Klinik in Lübeck noch nicht vorgesehen, so Stadtsprecherin Nicole Dorel. Noch werden keine Corona oder Covid-19 Patienten in den Lübecker Kliniken behandelt, dennoch gehen die Kliniken professionell mit der Situation um. Man ist vorbereitet aber nicht hysterisch, es gibt genug Platz für Patienten und die Vorgaben in den Notfallplänen, die das Robert-Koch-Institut herausgegeben hat, können eingehalten werden.

Die Zahlen steigen an

Gegenüber 129 Infizierten gestern, sind heute 253 Menschen in Schleswig-Holstein von einer Infektion betroffen. In Lübeck waren es 11 und heute sind 35 Menschen infiziert.(Stand Donnerstag 19.03.2020) Die Zahlen steigen deutlich. Geht man von dieser Steigerung auch weiterhin aus und tritt keine wesentliche Veränderung des Verhaltens der Bürger ein, wird diese Stabsstelle viel Arbeit bekommen. Der Aufruf, dass man sein Verhalten anpassen sollte, kommt nicht von Ungefähr.

Corona Zeit ist eine Zeit der wichtigen Informationen, die offiziellen Anlaufstellen und Informationstafeln finden die Leser beim Bundesgesundheitsministerium. Auf einer Spezial Seite (Link) sind alle wichtigen Informationen und Telefonnummern zusammengestellt.

Wichtige Informationen für die Menschen die Probleme mit finanziellen Dingen und Nachfragen zur Jobsituation haben, finden auf den Seiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erste Informationen.

- Anzeige -

mehr Kategorie Artikel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

-Anzeige -

letzte Meldungen