5.7 C
Lübeck
Donnerstag, 04 März 2021

Moislings neue Mitte

Panorama

Beim Wettbewerb der Architekten gibt es einen Preisträger und einen Sieger Entwurf

Moisling bekommt ein neues Zentrum und einen Bahnhaltepunkt.

Das neue Stadtteilzentrum entsteht unweit des Gesundheitszentrums der Sterntaler Weges am Oberbüssauer Weg Ecke Moislinger Mühlenweg.

Auf der Basis eines Förderprogramms des Landes Schleswig-Holstein für das Projekt Soziale Stadt Moisling, welches noch bis 2022 läuft, wurde die Umgestaltung des Stadtteilzentrums geplant.

Etwa bis 2028 werden in Moisling 100Mio. Euro für Neugestaltung des Zentrums ausgegeben, die Hansestadt Lübeck trägt davon etwa zehn Millionen Euro. Die städtische Grundstücksgesellschaft Trave plant mit etwa 70 Millionen Euro und die Deutsche Bahn und Privatinvestoren werden 20 Millionen Euro aufwenden.

Ein breit gefasster Fußweg verbindet Stadtteilhaus Supermärkte Läden und ein Seniorenwohnheim miteinander und bindet den neuen Bahnhaltepunkt, der der 2023 eröffnet werden soll, in das Gesamtkonzept mit ein. Zwischen den Läden und den Geschäften werden neue Wohnhäuser errichtet. Die Fertigstellung wird voraussichtlich noch einige Jahre in Anspruch nehmen, sodass man etwa im Zeitraum 2025 bis 2028 die Verwandlung des Stadtteiles Moisling abgeschlossen hat.

Die Bürger sind zufrieden mit diesem Entwurf

Angelika Krüger Vorsitzende des Stadtteilbeirates sagte: “Es ist gut für Moisling und genau das was die Bürger brauchen.” Michael Tietz ebenfalls aktiver Bürgervertreter des Stadtteilbeirates fügt an, dass dieser Entwurf leicht und vor allem schnell umsetzbar sein wird. Auch die Hansestadt Lübeck vertreten durch die Bausenatorin Johanna Glogau (parteilos) lobte diesen Architektenentwurf. So führte Johanna Hagen bei der Verleihung des Preises aus: “das Projekt ist ein Meilenstein für Moisling, es hat eine klare Struktur klare Funktion und eine gute Anbindung an den neuen Bahnhaltepunkt.” Auch der Stadtplaner Achim SELK ist mit diesem Entwurf zufrieden.

Das Architektenbüro Zastrow und Zastrow, welches den ersten Preis verdient hat, kommt aus Kiel die Landschaftsarchitektur Brien Wessels und Werning aus Lübeck.

Insgesamt wird eine verkehrliche Verbesserung erwartet, Kapazitätserhöhung in den Kindertagesstätten geplant und in der Nähe von Supermärkten und Geschäften mehr Wohnen für Senioren möglich gemacht. Auch will die Hansestadt Lübeck in Moisling ein Altenheim errichten, so können die Moislinger Bürger auch weiterhin in ihrem Stadtteil wohnen, auch wenn das Alter kommt.

Im neu zu bauenden Stadtteilhaus sollen dann das Stadtteilbüro die Stadtteilbibliothek und eine Beratungsstelle des Jugendamtes untergebracht werden.

Die Jury bestand aus den Personen: Johanna Hagen (Bausenatorin), Sabine Kling (Innenministerium SH), Hille Krause(KBNK Architekten)Rainer Steffens(Architekt), Marianne Mommsen(relais, Landschaftsarchitekten Berlin), Sharon Neumann(Hamburg), Karsten Schröder(Stadtplaner), Dr. Rasch (Trave), Dagmar Hildebrandt (CDU), Michael Tietz, Angelika Krüger und Christine Köpsel (Bürgervertreter), sowie Markus Schulz (Trave)

- Anzeige -

mehr Kategorie Artikel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

-Anzeige -

letzte Meldungen