5.7 C
Lübeck
Donnerstag, 04 März 2021

Grüne und BfL beantragen Einschränkungen von privatem Feuerwerk

Panorama

Die Bürgerschaftsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen wird in der kommenden Bürgerschaftssitzung gemeinsam mit Lothar Möller (BfL) einen Antrag zu Einschränkungen von privatem Feuerwerk in Lübeck stellen.

Zu Silvester soll Feuerwerk in der Altstadt, in Travemünde sowie rund um
besonders schützenswerte Orte wie z.B. Pflege- und Tierheime verboten werden. Unterjährig soll die Anzahl von Feuerwerken in Lübeck auf höchstens fünf begrenzt werden.

Hierzu erklärt die Fraktionsvorsitzende Birte Duggen:
“Privates Feuerwerk ist nicht mehr zeitgemäß, stellt eine große Belastung für Tiere dar, gefährdet und verletzt jedes Jahr Kinder, Jugendliche und unbeteiligt Feiernde und verursacht eine enorme Feinstaubbelastung. Leider verhindert Bundesgesetzgebung ein vollständiges Verbot von Silvesterfeuerwerk in ganz Lübeck, aber an besonders schützenswerten Orten wie dem Weltkulturerbe der Altstadt oder am Meer in Travemünde kann und sollte auch die Hansestadt Lübeck dem Vorbild anderer Städte folgen und privates Feuerwerk nicht mehr
gestatten.”

Das Bürgerschaftsmitglied Dr. Axel Flasbarth ergänzt:
”Umfragen zeigen, dass inzwischen eine deutliche Mehrheit der Bundesbürger*innen ein vollständiges Feuerwerksverbot in Deutschland befürwortet. Daher ist es wenig überraschend, dass die Liste der Städte, die aus guten Gründen Feuerwerk in der Innenstadt verboten haben, immer länger wird. So ist auch in der mittelalterlichen Lüneburger Altstadt privates
Silvesterfeuerwerk bereits seit 2017 nicht mehr erlaubt. Ähnliches gilt auch in Berlin, Hamburg, München, Dortmund, Düsseldorf, Bremen, Hannover, Köln und in vielen weiteren Städten. Es ist überfällig, dass wir unser Weltkulturerbe ebenfalls in dieser Weise schützen.”

Pressemitteilung Bündnis90/GRÜNE /BfL

- Anzeige -

mehr Kategorie Artikel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

-Anzeige -

letzte Meldungen