18.6 C
Lübeck
Donnerstag, 02 Juli 2020

Grüne Lübeck: Immer weniger Menschen wollen sich Rassismus und Gewalt gefallen lassen

Panorama

Tesla erhält Rodungserlaubnis vom Gericht

Gegen die Einwände von Natur und Umweltschützern hat das Oberverwaltungsgericht grünes Licht für die weitere Rodung gegeben. Der Elektroautobauer Tesla darf weiter Bäume für seine...

Anschlag von Rechts ? – Hanau beklagt 11 Tote

Im hessischen Hanau sind mindestens elf Menschen durch Schüsse getötet worden. Auch der mutmaßliche Täter ist tot. Er ist am Donnerstagmorgen leblos in seiner...

Weltweit war der Januar zu warm seit Messbeginn

140 Jahre nach Messbeginn zeichnet sich eine weltweite Klima-Veränderung ab. In der vergangenen Woche hatte der Klimawandeldienst des europäischen Copernicus-Programms bereits erklärt, dass der Januar...

Problemwolf von Pinneberg ist tot

Anderthalb Jahre lang hatte ein Problemwolf vor allem in den Kreisen Pinneberg und Steinburg immer wieder Schafe gerissen. Jetzt ist das Tier tot. Wie der...

Michelle Akyurt von der Grünen Bürgerschaftsfraktion diskutiert mit der Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten des Landes Samiah El Samadoni

Michelle Akyurt von der Grünen Bürgerschaftsfraktion diskutiert mit der Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten des Landes Samiah El Samadoni darüber, was wir hier vor Ort gegen Rassismus und Diskriminierung unternehmen können.

El Samadoni, die zugleich Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Landes ist,
hatte zuletzt von steigenden Beschwerdezahlen wegen Diskriminierung berichtet.
Gemeinsam wollen Akyurt und El Samadoni der Frage auf den Grund gehen, woran das
liegt und welche Strategien die Lage verbessern können.

Das Gespräch findet im Format „Insta-live“ am Mittwoch, den 1. Juli 2020 ab 18 Uhr bei
Instagram statt. Der Stream wird im Profil von “grueneluebeck” live zu sehen und im
Anschluss auf der Plattform verfügbar sein.

Michelle Akyurt, sozial- und migrationspolitische Sprecherin der Grünen erklärt:
“Rassismus und Diskriminierung finden nicht nur im fernen Amerika statt. Das gibt es
auch hier bei uns. Die Mordtaten von Hanau haben dieses Land wachgerüttelt. Immer
weniger Menschen wollen sich Beleidigungen, Benachteiligungen und Gewalt gefallen
lassen. Die Bürgerschaft hat beschlossen, der Europäischen Städtekoalition gegen
Rassismus beizutreten. Bürgermeister Lindenau hat diesen Beschluss jetzt umgesetzt.
Jetzt müssen die nächsten Schritte folgen, nämlich zum Beispiel die Einrichtung einer
Beschwerdestelle gegen Diskriminierung auch bei der Hansestadt Lübeck.

Wo finden Rassismus und Diskriminierung vor Ort statt und was tun wir dagegen? Darüber werde ich mit Samiah El Samadoni diskutieren.”

- Anzeige -

mehr Kategorie Artikel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

-Anzeige -

letzte Meldungen

Alkoholkonsum und Suchtgefahr steigen in Zeiten von Corona

Stephan Schuldt (l.), Dorothee Johannsen (r.) und das Team der Suchtberatungsstelle stehen Betroffenen und Angehörigen zur Seite.

Grüne Lübeck: Immer weniger Menschen wollen sich Rassismus und Gewalt gefallen lassen

Michelle Akyurt von der Grünen Bürgerschaftsfraktion diskutiert mit der Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten des Landes Samiah El Samadoni Michelle...

Die Linke: Bürgerschaft hat Klimawandel nicht verstanden

DIE LINKE stellt fest, dass einige Fraktionen und Vertreter der Bürgerschaft den Ernst der Lage nicht verstanden haben und den Klimawandel immer...

Hansapark 2020 unter Corona Bedingungen

Der Hansapark 2020 öffnet zu Beginn der Sommerferien am 29.06.2020 unter erschwerten Bedingungen. Die Regularien der Landesregierung sind schwer...

Lübecker Medizintechnik-Unternehmen sind Leuchttürme!

Die Euroimmun AG trägt durch die Produktion von Antikörpertests maßgeblich dazu bei, neue Erkenntnisse über das tatsächliche Ausbruchsgeschehen zu erhalten.