2.9 C
Rendsburg
Dienstag, Dezember 1, 2020

News und Nachrichten
aus dem Norden

Nachrichten und News im Stadtgeschehen NET

Unabhängige News und Nachrichten aus dem Norden der Bundesrepublik Deutschland, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern im direkten Überblick. 

Problemwolf von Pinneberg ist tot

letzte Meldungen

Die Travemünder Woche darf kein zweites mal ausfallen

Dies hat die Travemünder Woche gGmbh und der Lübecker Yacht Club eindeutig ausgerufen. In einer Pressemitteilung wird dargestellt, welche Aufgaben notwendig sind und welche...

“Containern” muss endlich legalisiert werden

Der SSW hat die Landesregierung jetzt aufgefordert, sich im Bundesrat für eine Legalisierung des sogenannten "Containerns" einzusetzen. Hierzu erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars...

Birte Pauls (SPD) warnt vor Corona Gesamtkosten

Zur Diskussion um die Kosten für Corona-Tests für Reiserückkehrer erklärte die stv. Vorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls, in einer Pressemitteilung: Das...

Corona-Risikogruppen in Schulen

Die Sommerferien enden am 8. August und nun entbrennt die Diskussion über Risikogruppen im Lehrberuf. Dazu hat die AfD in SH die Meinungsverschiedenheiten zwischen...

Anderthalb Jahre lang hatte ein Problemwolf vor allem in den Kreisen Pinneberg und Steinburg immer wieder Schafe gerissen. Jetzt ist das Tier tot.

Wie der NDR berichtet ist der Problemwolf GW924m tot im Wald gefunden worden. Das niedersächsische Umweltministerium bestätigte Informationen von NDR Schleswig-Holstein, wonach das Tier in einem Wald bei Gifhorn in Niedersachsen tot gefunden wurde. Bei ersten Untersuchungen hatten Fachleute nach Angaben des Wildtiermanagements innere Blutungen festgestellt, die vermutlich durch einen harten Aufprall verursacht wurden.

Der zuständige Wolfsbetreuer geht davon aus, dass der Wolf von einem Fahrzeug angefahren wurde und etwa drei Kilometer von der Straße entfernt verendet ist. Jäger fanden das Tier demnach bereits am 6. Januar stark verwest im Wald. Die Analyse der DNA beim zuständigen Labor in Hessen hat jetzt ergeben, dass es sich bei dem toten Tier um den Wolf mit der Kennung GW924m handelt.

Der Wolf war zuletzt in den Schlagzeilen, weil für die Entnahme des Wolfes gut 80.000 Euro aufgewendet worden sind. Insgesamt kostete das gesamte Wolfsmanagement den Steuerzahler im Jahr 2019 insgesamt mehr als 1,6 Millionen Euro.

Quelle : NDR Foto: NDR zum Artikel  beim NDR

Der Artikel Problemwolf von Pinneberg ist tot erschien zuerst im Nachrichten Channel.

-Anzeige -

More articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

-Anzeige -

letzte Meldungen

Die Travemünder Woche darf kein zweites mal ausfallen

Dies hat die Travemünder Woche gGmbh und der Lübecker Yacht Club eindeutig ausgerufen. In einer Pressemitteilung wird dargestellt, welche Aufgaben notwendig sind und welche...

“Containern” muss endlich legalisiert werden

Der SSW hat die Landesregierung jetzt aufgefordert, sich im Bundesrat für eine Legalisierung des sogenannten "Containerns" einzusetzen. Hierzu erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars...

Birte Pauls (SPD) warnt vor Corona Gesamtkosten

Zur Diskussion um die Kosten für Corona-Tests für Reiserückkehrer erklärte die stv. Vorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls, in einer Pressemitteilung: Das...

Corona-Risikogruppen in Schulen

Die Sommerferien enden am 8. August und nun entbrennt die Diskussion über Risikogruppen im Lehrberuf. Dazu hat die AfD in SH die Meinungsverschiedenheiten zwischen...

Landtag zeigt „Seebäderkultur“

Sommerzeit ist Badezeit: Passend dazu zeigt der Landtag ab kommenden Mittwoch eine von vier Museen zusammengestellte Ausstellung über die Seebäderkultur im Land. Der Eintritt...