Erneuter Streik der Busfahrer von Dienstag bis Donnerstag

0
776
Ein Bus des Stadtverkehr Lübecks verlässt das Depot Foto: Bornhöft

Nach gescheiterten Verhandlungen ruft die Gewerkschaft die Busfahrer zu einem erneuten Streik auf, der die Lübecker sehr hart treffen wird

Von Dienstagmorgen bis Donnerstagnacht bleiben die Busse in den Depots.

Die Busfahrer fordern 2,06 € mehr, pro Stunde was hochgerechnet etwa 350 € im Monat bedeuten würde. Das Angebot der Arbeitgeber lag bei 110 € und wurde von der Tarifkommission abgelehnt.

Die Warnstreiks beginnen am kommenden Dienstag mit Betriebsbeginn und werden bis zum Betriebsschluss am Donnerstag andauern. Betroffen sein werden die Standorte Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster.

Für 3 Tage bedeutet das die Lübecker Bürger mit alternativen Verkehrsmitteln zur Schule, zur Arbeit oder beispielsweise zu Arztbesuchen fahren müssen. Inwieweit diese Einschnitte durch die Politik bewertet wird ist nicht bekannt, unter sozialen Aspekten empfunden viele Bürger dies als “Sauerei”.

Man kann nur hoffen das alsbald eine Einigung erzielt wird, denn “auf Kosten der Bürger” geht das nicht lange gut und wir stecken bereits in der tiefen Diskussion, um den ÖPNV attraktiver zu gestalten.

Eine von “Gier” geprägte Auseinandersetzung ist dieser Sache dann ziemlich abträglich und könnte in der Konsequenz bedeuten, dass die Bürger ihre Wege wieder vermehrt individuell gestalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here