0
68
Rettungskreuzer Travemünde
Das Seenotrettungsboot HANS INGWERSEN/Station Travemünde nähert sich einem im Sturm „Nadine“ gestrandeten Segelboot in der Pötenitzer Wiek.

Zahlreiche Einsätze der Seenotretter – Gewittertief „Nadine“ zog über Nord- und Ostsee. In Travemünde hatte sich ein Segelboot vom Anker gelöst und trieb auf der Pötenitzer Wiek in die alten Bunkeranlagen.

Travemünde – Einem Segler kamen die Seenotretter der Station Travemünde zu Hilfe. Die Wasserschutzpolizei hatte die Seenotretter am Freitagmorgen, 10. August 2018, über eine festgekommene Segelyacht in der Pötenitzer Wiek informiert. Deren Anker hatte im Sturm am Vorabend nicht gehalten. Das rund sechs Meter lange Boot war in der Folge auf die Reste eines Betonstegs des ehemaligen Wasserflugplatzes aufgelaufen.

Das Polizeiboot „Habicht“ konnte die Yacht nicht erreichen. Dies gelang allerdings der Freiwilligen-Besatzung mit dem Seenotrettungsboot HANS INGWERSEN. Ein Seenotretter watete die letzten Meter im Überlebensanzug und leinengesichert durchs Wasser, um den Alleinsegler abzubergen. Er geleitete den etwa 65-Jährigen schwimmend zur HANS INGWERSEN. Die Seenotretter brachten den Mann sicher an Land.

Eine Bergung des havarierten Bootes war aufgrund des inzwischen gesunkenen Wasserstands durch die Seenotretter nicht möglich.

Quelle: Die Seenotretter Lesen Sie hier den ganzen Artikel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here